Ein Gesetz für menschenleere Landschaften: Naturschutzgebiete in indigenen Territorien

15 Januar 2011

Während weltweit die Anstrengungen steigen, Regionen mit hoher biologischer Vielfalt zu erhalten, wächst bei indigenen Völkern und lokalen Gemeinschaften der Widerstand gegen die Einrichtung von Naturschutzgebieten in ihren Territorien. Eine Politik, die versucht die noch am besten erhaltenen Regionen des Planeten zu erhalten, steht häufig den Rechten der indigenen Völker entgegen. In vielen dieser Regionen ist die biologische Vielfalt heute nur deshalb noch so groß, weil indigene Völker sie wiederherstellten, schützten und aufrechterhielten.